_OOK0117.jpg

WANNE

3D-Tanzfilm // Choreografie Malou Airaudo

RENEGADE

Schwimmen gelernt, Seepferdchen gemacht oder der erste Sprung vom 3-Meter-Brett – es gibt wohl niemanden in der Stadt, der nicht schon mal seine Bahnen im Hallenbad Eickel gezogen hat, das 2016  seine Türen schloss.


Unter der Choreografie von Malou Airaudo hat die urbane Tanzkompagnie Renegade die Möglichkeiten der leerstehenden Räume erfoscht und den verlassenen Ort zurückerobert. Ein Tänzer erscheint, noch einer, plötzlich ein Saxofonist, eine Besucherin ... Tanz und Musik fließen ineinander und durch die gefliesten Räume – bis das Becken zur Bühne wird, der Sprungturm zur Tribüne, das Bad zum Theater. Der 3D-Tanzfilm „WANNE“ stellt die Vorstellungskraft seiner Betrachter:innen auf die Probe und entwirft eine Zukunftsvision, in der das einstige Hallenbad eine neue Identität und Bestimmung erhält.

 

Entstanden im Rahmen des Projekts „Raum Labor Hallenbad“, das die Möglichkeiten zur Umnutzung des Leerstands als Produktionszentrum für Urban Art auslotet. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Land Nordrhein-Westfalens.


Choreografie: Malou Airaudo Tanz: Ibrahima Biaye, Julian Süßengut Kamera und Video-Design: Stephan Komitsch und Christopher Lensing von Impulskontrolle Im Bild: Malou Airaudo, Zekai Fenerci, Matthias Fleskes, Stephan Komitsch, Christopher Lensing, Rasmus Nordholt-Frieling, Konrad Roch, Orim Tatari Sound: Matthias Fleskes, Rasmus Nordholt-Frieling Saxofon: Konrad Roch Künstlerische Leitung: Zekai Fenerci Projektleitung: Anna-Lena Werner

Film-Premiere am 08.11.2019 im Rahmen des URBAN ART FESTIVALS – veranstaltet vom Pottporus e.V.