top of page
Fotomotiv Plakat (c) Young-Soo Chang (3)_edited.jpg

„Kraftvoll, international, urban: Hip-Hop-Kunst passt hervorragend zum Ruhrgebiet. Mit einem festen Ensemble leisten wir Pionierarbeit in Deutschland. Wir schaffen berufliche Entwicklungsperspektiven für die Tänzerinnen und Tänzer, die es in dieser jungen Kunstform so noch nicht gab.“ Das sagt Kulturministerin Ina Brandes zum offiziellen Start des im April 2023 gegründeten Urban Arts Ensemble Ruhr, das die Ästhetik und künstlerische Qualität des Hip Hop in der Metropolregion Ruhr, der Tanzlandschaft NRW, deutschlandweit und international für die kommenden 2 Jahre vertreten, weiterentwickeln und verstetigen wird.

Dieser Entwicklung geht die 20-jährige und mit zahlreichen Preisen bedachte Arbeit des Tanz-Kollektivs Renegade, des Pottporus e.V.s und die seines künstlerischen Leiters Zekai Fenerci voraus. Ihr Engagement weckt in der Region selbst und außerhalb das Bewusstsein für die Chancen und Potenziale des Ruhrgebiets, was dazu führt, dass sich über die Zeit zahlreiche Künstler:innen hier ansiedeln und bis heute zum Erfolg der Metropolregion beitragen (das erste Ziel der Ruhrkonferenz).    

Mit der Förderung des Landes bekommt die Disziplin mit dem Urban Arts Ensemble Ruhr eine staatlich geförderte Repräsentation. Ein überfälliger Schritt, wenn man bedenkt, dass Hip Hop schon lange kein Schattendasein mehr als Subkultur fristet. Inzwischen sind die Mittel seiner ästhetischen Sprache so reich, dass sie problemlos alle Bühnen der Welt bespielen – egal ob Straße oder Theater. Der Bewegung gehört eine neue Generation von Künstler:innen und Zuschauer:innen an, die in ihr Heimat, Ausdrucksmöglichkeit und Entfaltung der eigenen Stimme und Selbstwirksamkeit gefunden haben. International ist seine öffentlichkeitswirksame Anerkennung unbestritten. Mit der Förderung kommt sie ihr endlich auch in Deutschland zu.

 

Was Pina Bauschs Tanzsprache für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts bedeutete, bedeutet der urbane Tanz für die Entwicklung einer Tanzästhetik für das 21. Jahrhundert. Das Urban Arts Ensemble mit sieben internationalen Tänzer:innen und wechselnden Choreograf:innen unterschiedlichster Stile, Persönlichkeiten und Perspektiven sprengt die Konventionen des zeitgenössischen Hip-Hop-Theaters, sucht nach neuen Wegen und setzt ästhetische Maßstäbe.  

Das Urban Arts Ensemble Ruhr wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Programms Neue Künste Ruhr  gefördert sowie von der Stadt Herne.

MKW_AK_Farbig_CMYK.jpg
Markenlogo Herne_CMYK.png

Produktionen

Ensemble

LEO VARA

MAKSIM KUZNETSOV

DTC-3480.jpg
DTC-2716.jpg

TONIA KYRIAKOU

MELENA TORTOH

JONAS KRÄMER

UAER_Hires-148.jpg

TEAM

Zekai Fenerci
Künstlerische Leitung
z.fenerci@pottporus.de

 

Uta Graßhoff

Assistenz der Künstlerischen Leitung
02325 / 467 01 83
u.grasshoff@pottporus.de

 

Jasmina Musić
Dramaturgie & Projektentwicklung
02325 / 467 01 85
j.music@pottporus.de

 

Maryline Ogboko
Produktionsleitung & Booking
02325 / 467 01 81

m.ogboko@pottporus.de

Steffen Korthals

Leitung Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
02325 / 467 01 82
s.korthals@pottporus.de

bottom of page