Renegade

Aktuelle Produktionen

DRANG

Choreografie: Malou Airaudo

FR, 30.04.2021 20.00 Uhr > Uraufführung
SA 01.05.2021 20.00 Uhr

PACT Zollverein, Essen

SA, 08.05.2021 20.00 Uhr
SO, 09.05.2021 20.00 Uhr

Theater im Pumpenhaus, Münster

Im Rahmen von tanz nrw 21

In Koproduktion mit: PACT Zollverein und Theater im Pumpenhaus

Online-Premiere über dringeblieben.de

mehr Infos in Kürze

back to the roots

Ein HipHop-Tanztheaterstück

Choreografie: Niels "Storm" Robitzky
 

Premiere: verschoben auf 2021,
Termine werden in Kürze bekanntgegeben

 

Der Weihnachtsroboter

HipHop-Tanztheater für die ganze Familie 

Regie: Jennifer Ewert

Premiere: 01.12.2019
Flottmann-Hallen Herne
 

ROBOZEE VS. SACRE    

Tanz ohne Ende

Choreografie & Tanz: Christian Zacharas
Dramaturgie: Malou Airaudo

 

Uraufführung: 01.04.2017
Schauspielhaus Bochum

WANNE   

3D-Tanzfillm

Choreografie: Malou Airaudo
Video-Design: Impulskontrolle

 

Film-Premiere: 09.11.2019

BASMALA

Freund oder Feind

Regie: Neco Çelik

 

Uraufführung: 10.03.2016
ZECHE 1 /Zentrum für urbane Kunst Bochum

Kompagnie

2003 wird Renegade als erste urbane Tanzkompagnie in Deutschland gegründet. 28 Produktionen sind seitdem entstanden, die weltweit zu Gastspielen eingeladen und mehrfach ausgezeichnet werden. Von 2010–2017 holt die Kompagnie unter dem Label Renegade in Residence die Sparte Tanz zurück ans Schauspielhaus Bochum und ist wegweisendes Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation zwischen freier Szene und Stadttheater. Pro Spielzeit wird unter der künstlerischen Leitung von Pottporus e.V./Renegade ein abendfüllendes Tanztheaterstück produziert und im Repertoire des Schauspielhauses gezeigt wie "Irgendwo" (2010) unter der Choreografie von Malou Airaudo, die Rekonstruktion "Ruhr-Ort" von Susanne Linke (2014) oder "Einer flog über das Kuckucksnest" (2015) von Samir Akika.

 

Renegade arbeitet mit inter- und nationalen Tänzern, Künstlern, Choreografen und Regisseuren – und versteht das Aufeinandertreffen verschiedener Biografien als Motor für die künstlerische Weiterentwicklung. Im Spannungsfeld zwischen urbanen und zeitgenössischen Stilen, Autodidakten und ausgebildeten Bühnentänzern, Tanztradition und HipHop-Kultur entstehen spartenübergreifende Produktionen, die ästhetisch und inhaltlich immer wieder außergewöhnliche Perspektiven hervorbringen. Impulse für die künstlerische Arbeit findet Renegade in einer urbanen, pluralistischen Gesellschaft – mit ihren politischen Diskursen und persönlichen Realitäten, Utopien und Wirklichkeiten, Hoffnungen und Zerrissenheiten...

2019 wird die künstlerische Leitung, die bisher Pottporus-Geschäftsführer Zekai Fenerci ausfüllte, um Malou Airaudo erweitert. Während der Bergmannssohn und Autodidakt Fenerci seit über 20 Jahren als treibende Kraft der urbanen Szene im Ruhrgebiet gilt, repräsentiert Malou Airaudo, langjährige Pina-Bausch-Tänzerin, renommierte Choreografin sowie Professorin und Leiterin des Zentrums für Zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste, eine starke Tradition im Bereich zeitgenössischer Tanz.

Produktionen 2003 - 2017

Grandeur Morte / 2017
Choreografie: Freddy Houndekindo & Anouk Orignac

Eine Produktion für ZECHE 1 / Zentrum für urbane Kunst, Bochum

Mit Unterstützung durch ecce - european centre for creative economy - im Rahmen der Kreativ.Quartiere Ruhr
RAPsody / 2017
Regie: Neco Çelik / Renegade in Residence am Schauspielhaus Bochum
Einer flog über das Kuckucksnest
2015 / Choreografie: Samir Akika
Renegade in Residence am Schauspielhaus Bochum in Koproduktion mit dem Theater Bremen
Ruhm  / 2015
Regie: Neco Çelik
Renegade in Residence am Schauspielhaus Bochum
Adam`s R.I.P. / 2014
Choreografie: Lenka Kniha-Bartunkova

Gefördert durch die Spitzenförderung NRW 2012–14, vergeben vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.
The Family / 2014
Regie & Choreografie: Julio Cesar Iglesias

In Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus Münster
Ruhr-Ort / 2014
Choreografie: Susanne Linke

Renegade in Residence am Schauspielhaus Bochum. Eine Rekonstruktion von Susanne Linke. Ein TANZFONDS ERBE Projekt

Gastspiele: u.a. tanzhaus nrw, Theater Trier, Staatstheater Braunschweig, Stadttheater Bielefeld, Madrid en danza 2014, Equilibrio Festival della Danza 2017, Rom
Zwölf / 2013
Choreografie: Lorca Renoux

Produziert für das KHAUS – Kreativ.Quartier Wanne
Lust / 2013
Regie & Choreografie: Caterina Varela und Alexis Ferrera Fernandez

Gastspiel: RUHR International – Fest der Kulturen 2014
Mehr

© Pottporus e.V. / 2020