Junges HipHop-Ensemble

Produktionen

Moonwalk

Wer kennt ihn nicht, den "Moonwalk", der als Markenzeichen von Michael Jackson Geschichte geschrieben hat?! Doch was erzählt der Tanzschritt noch außer Billie Jean, Thriller oder Bad? Von der perfekten Illusion von Schwerelosigkeit - einem Spaziergang auf dem Mond.

Der japanische Choreograf Kenji Shinohe setzt sich mit diesem Phänomen auseinander und bricht den Tanzschritt zusammen mit dem Jungen HipHop-Ensemble auf. Shinohe verhandelt mit den fünf jungen Tänzerinnen und Tänzern die Themen Schwerelosigkeit und Schwerkraft und greift dabei auf deren persönliche Hintergründe, Blickwinkel und alltägliche Erfahrungen zurück.

Choreographie: Kenji Shinohe Assistenz: Yurika Yamamoto Tanz: Selina Mic, Melina Pacolli, Phoebe Rubin, Jolina Shala, Orim Tatari Lichtdesign: Jens Piske Team Pottporus e.V.: Ximena Ameri Cespedes, Zekai Fenerci Video: Leon Schirdewahn-Debring

Eine Produktion des Pottporus e.V.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Premiere SA 08.12.2018
AULA – junge urbane Bühne an der Realschule Crange/ Herne
 

 

Expedition: Hip Hop – MY IDENTITY?

Regie: Kama Frankl und Rymon Zacharei

Das Ruhrgebiet ist bekannt für seine starke HipHop-Szene. Aber was ist Hip Hop eigentlich genau? Der Ausdruck eines bestimmten Lebensgefühls? Ein Sprachrohr für Jugendliche und junge Erwachsene, besonders für die mit „Migrationshintergrund“? Und wer ist überhaupt ein „echter“ HipHopper?

 

7 Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren haben sich mit der urbanen Tanzszene des Ruhrgebiets auseinandergesetzt und als frisch gegründetes HipHop-Tanztheater-Ensemble ihr erstes abendfüllendes Stück entwickelt. Unter der künstlerischen Leitung von Kama Frankl und Rymon Zacharei haben die jungen Tänzer und Performer das heutige Idealbild eines HipHoppers / einer HipHopperin befragt und erzählen dem Publikum ihre ganz persönlichen Geschichten!

Von und mit: Elvin Dudaj, Sezin Ince, Mika Hoffmann, Baker Tarchichi, Pinar Özkan, Elena Roserschein, Elly Levasch

Choreografie & Regie: Kama Frankl, Rymon Zacharei (Rayboom)

Gefördert durch den Förderfonds Interkultur Ruhr und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Premiere: 12.11.2017, Flottmann-Hallen Herne

Weitere Spieltermine und Gastspiele: u.a. ZECHE 1 /Zentrum für urbane Kunst, Ruhr International – Fest der Kulturen Bochum
Einladung zur Zwischenauswahl für den Bundeswettbewerb Tanztreffen der Jugend 2018 der Berliner Festspiele

Ensemble

Für die Tänzer und Performer des jungen Ensembles zwischen 12—18 Jahren ist Hip Hop mehr als ein Hobby. Die HipHop-Kultur ist Lebensgefühl, sie verbindet, bietet Möglichkeiten, sich auszudrücken, ob im Bereich Tanz oder Musik. Unter der künstlerischen Leitung professioneller Choreografen entwickelt das 2017 gegründete Ensemble Tanztheaterstücke, die sich mit der HipHop-Kultur ebenso wie mit der Welt der jungen Beteiligten auseinandersetzen.