1/8

DRANG

Eine Renegade-Produktion von Malou Airaudo

Kaum eine Definition des urbanen Tanzstils Krump, die ohne das Etikett „aggressiv“ auskommt. Krump als getanzte Kampfansage? Was aggressiv erscheint, ist für die Tänzer*innen von „DRANG“ vielmehr expressiver Ausdruck für das, was sie im Leben und Moment bewegt. Wut, Liebe, Angst, Sehnsucht – jede Bewegung erzählt ihre Geschichte, alles ist Storytelling, direkt und voller Wucht.

 

Mit ihrer 30. Produktion liefert die Kompagnie Renegade eine neue Perspektive auf den urbanen Tanzstil. Bekannt als Pioniere einer Tanzästhetik, die im Spannungsfeld zwischen Tanztradition und HipHop-Kultur entsteht, führt Renegade diesen Weg mit Choreografin Malou Airaudo fort.

 

Auf der Bühne begegnen sich sechs Tänzer*innen, verbunden und getrieben durch die innere Notwendigkeit, das zu erzählen, was sich durch Worte nicht erzählen lässt. Mit jeder Faser ihres Körpers.

Choreografie Malou Airaudo Tanz William Hayibor-Venous, Kwame Osei, Eva Pageix, Solomon Quaynoo, Francesca Zaccaria, Rymon Zacharei Sound Julian Büsselberg (SONIC MOOD) Musik von Abel Korzeniowski, Max Richter, Moderat, Jóhann Jóhannsson, Jon Hopkins, Reptilicus & Senking Produktionsassistenz Eva Pageix Bühne Malou Airaudo Kostüm Mark Sieczkarek Visuals Christopher Lensing (impulskontrolle) Licht Moritz Bütow Fotografie Denis Kooné Kuhnert Produktionsleitung Uta Graßhoff

 

Eine Produktion von Renegade, in Koproduktion mit PACT Zollverein (Essen) und Theater im Pumpenhaus (Münster)

 

Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste Kulturinitiative Herne

Premiere: 07.05.2021 im Rahmen von tanz nrw 21 (online)